70er Bürgermeister Luis Oberer!

Luis Oberer – mit 70 die Arena gerockt Reuttes Bürgermeister feierte in historischem Ambiente Gutes Essen, edle Getränke, tolle Musik, Zaubereien, eine Lichtshow, diverse Überraschungen und Aufführungen, alles locker und leger. So könnte man die Geburtstagsfeier von Bürgermeister Luis Oberer umschreiben. Das Reuttener Gemeindeoberhaupt hatte Freunde, Mitarbeiter und Vertreter von Institutionen, Vereinen und Politik stilecht in die Arena auf Ehrenberg geladen, um seinen „70er“ zu feiern. Das lockere Fest in heiterer und gelöster Stimmung mit einem entspannten Jubilar wird allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben. „Ich habe jahrelang gespart, um mir dieses Fest leisten zu können und möchte gleich alt wie ,Jopi(e)‘ Heesters werden“, meinte er bei der Begrüßung der Gäste und gab einige Episoden aus seiner Jugendzeit wieder. Seit 50 Jahren im Bezirk fühle er sich als „steirischer Außerferner“, meinte der seine Wurzeln nicht verleugnende Steirer als ehemaliger Planseemitarbeiter mit „Migrations-hintergrund“. Er gab einen humorvollen Rückblick auf sein bisheriges Leben, machte auch einen Blick nach vorne – „Ihr werdet mich noch einige Zeit ertragen müssen“ – und stellte unmissverständlich fest, dass er seine Amtsperiode fertig machen werde, dann aber sei (2022) endgültig Schluss mit Politik. Als einen Brückenbauer bezeichnete ihn Bürgermeisterkollege und Planungsverbandsobmann Wolfgang Winkler, dem nicht nur der unmittelbare und leidenschaftliche Kontakt zur Bevölkerung ein Anliegen, sondern dem auch ein intaktes Wirtschaftsverständnis zuzuschreiben sei. In Versform brachte Mizzi Tuschl zum Ausdruck, welche Leistungen mit der Ära Oberer verbunden werden könnten. Drei-Tannen-Stadion, Alpentherme, Urisee und Kellerei kamen dabei zu Ehren. Um einmal das Erreichte aus der Vogelperspektive genießen zu dürfen, schenkten ihm seine Bürgermeisterkollegen aus dem Planungsverband eine Ballonfahrt. Die Lasershow zählte zu den Highlights des Abends, jedoch sorgte ein Mitstreiter aus der Bürgermeisterfraktion für den besonderen Überraschungseffekt schlechthin mit dem Frank-Sinatra-Song „My Way“ und entpuppte sich dabei „trompetlich“ wie gesanglich als viel bejubelter „Frankie-Boy“ Gerfried Breuss, der nach Abklingen der nicht enden wollenden Standing Ovations nochmals mit einer Zugabe auf die Bühne eilen musste. Alles in allem ein vergnüglicher Abend mit viel Abwechslung und viel Humor, der nach dem offiziellen Ende noch Fortsetzung bis in die Sonntags-Vormittagstunden fand. Der Bitte von Oberer keine Geschenke zu machen, sondern die Spendenkasse zu füllen, kamen die Gäste nach. Bürgermeister Oberer übergab am Freitag, den 25. Jänner im Gemeindeamt je 1880,– Euro an Margit Dablander für die Sozialpädagogische Familienhilfe der Caritas, an Evelyn Mages von BASIS und an Irmgard Beck von der Vinzenzgemeinschaft Breitenwang-Reutte.